Mettingen - staatlich anerkannter Erholungsort

Am 12. Mai 1992 wurde die Gemeinde Mettingen als staatlicher Erholungsort anerkannt. "Es beginne in Mettingen", sagte der Regierungspräsident in seiner Ansprache, "in der über 900-jährigen Geschichte, die bisher von Landwirtschaft, Tödden und Bergbau geprägt gewesen sei, ein neues Kapitel".
Dafür habe die Gemeinde umfangreiche Vorarbeit geleistet und eine vielversprechende Entwicklung als Fremdenverkehrsgemeinde eingeleitet. Ein 400 Hektar großes Erholungsgebiet am Südhang des Teutoburger Walds wird im Wesentlichen von drei idyllischen, von Bachläufen durchzogenen Wandertälern,
 

 
Blick auf die Waschstelle
Blick auf das Moor
   

von einem ansprechend gestalteten Zentrum mit Sport- und Freizeitmöglichkeiten und von ausbaufähigen Übernachtungs- und gastronomischen Einrichtungen bestimmt, ergänzt von landschaftlichen Reizen wie dem Mettinger Moor,

dem Naturschutzgebiet "Düsterdieker Niederung" und dem Landschaftsgebiet "Schafbergplatte". Auch das Klimagutachten des Wetteramts Essen hat Mettingen Günstiges bescheinigt und die staatliche Anerkennung mitbewirkt: Die Hanglage begünstige einen beständigen Luftaustausch und könne therapeutisch genutzt werden. "Frisch und sauber" lautet das Urteil der Klimatologen.

   
Zwei Fahrradfahrer fahren über eine Wiese
Leinpfad entlang des Mittellandkanals

Fahren Sie doch einmal ein Stück auf dem Leinenpfad des Mittellandkanals.

 

Oder werfen Sie einen Blick von den Ausläufern des Teutoburger Waldes auf die norddeutsche Tiefebene.

ein Blick von den Ausläufern des Teutoburger Waldes

Kontakt

Tourist-Information
Clemensstr. 2
49497 Mettingen

Postfach:
1160
49493 Mettingen

Telefon 
05452 / 5213
Fax 
05452 / 52913

Öffnungszeiten 

Montag-Freitag:

von 10.00  bis 12.00 Uhr 

Dienstag, Donnerstag und Freitag:

von 15:00 bis 17:00 Uhr


 

Es sind noch Plätze frei:

Winterzeitreise
am Mittwoch, 25. Oktober 2017
um 18:30 Uhr

(Anmeldung erforderlich)